Ellipse

Aus API-Wiki
Version vom 10. September 2008, 14:58 Uhr von Nils Thomsen (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die API-Funktion Ellipse zeichnet eine Ellipse oder einen Kreis. Die Ellipse wird durch die Koordinaten eines begrenzenden Rechtecks beschrieben.

Declare Function Ellipse Lib "gdi32" ( _
                 ByVal hDC As Long, _
                 ByVal X1 As Long, _
                 ByVal Y1 As Long, _
                 ByVal X2 As Long, _
                 ByVal Y2 As Long) As Long

Parameter:

hDC

Handle eines Device Contextes

X1

X-Koordinate des begrenzenden Rechtecks oben links

Y1

Y-Koordinate des begrenzenden Rechtecks oben links

X2

X-Koordinate des begrenzenden Rechtecks unten rechts

Y2

Y-Koordinate des begrenzenden Rechtecks unten rechts

Rückgabe(n):

War die Funktion erfolgreich, so erfolgt eine Übergabe eines Wertes ungleich 0. Sollte die Funktion fehlschlagen, so kann die Fehlerursache mittels GetLastError festgestellt werden.

Beispiel:

Dim lngReturn As Long

lngReturn = Ellipse(Picture1.hDC, 10, 10, 50, 100)

Hinweise:

Das begrenzende Rechteck, in der die Ellipse gezeichnet wird, beginnt beim Punkt X1, Y1 (Koordinaten oben links) und endet beim Punkt (X2-1, Y2-1) (Koordinaten unten rechts). Der Mittelpunkt der Ellipse befindet sich im Mittelpunkt des Rechtecks.

Es werden die aktuellen Stift-Einstellungen und Füllstile, bzw. Füllmuster verwendet. Erfolgt die Ausgabe in einer VB-Picturebox oder Form, so können die VB-Funktionen verwendet werden, um Einstellungen zu setzen. Andernfalls müssen API-Befehle (CreatePen, CreateBrush) verwendet werden.

So wie auch bei Rectangle, werden Pixel bei X = X1 und Y = Y1 gesetzt, während Pixel bei X = X2 und Y = Y2 unberührt bleiben.

Illustration der Wirkunsweise des Ellipse-Befehls

Betriebssystem:

Die API-Funktion Ellipse ist unter folgenden Betriebssystemen funktionsfähig:

  • Windows 95 und später
  • Windows NT 3.1 und später